Klaus Richter

Biblisch-theologische Beiträge

Als der deutsche Bundestag 2017 die "Ehe für alle" beschloß, war ihm die Evangelische Kirche bereits zuvorgekommen. Denn einige Landeskirchen hatten zu dieser Zeit bereits die "Trauung für alle" eingeführt. 

Wer diese bejaht, muß allerdings die Unterschiede zwischen der Ehe von Mann und Frau und die von gleichgeschlechtlichen Partner einebnen. Das geht aber nur, wenn die biblischen Texte über die christliche Ehe radikal umgedeutet werden. Umso dringender ist es, den Zugang zu den biblischen Texten über die Ehe wieder freizulegen. Dabei stellt sich heraus, daß die Ehe in der Nachfolge Jesu ein einzigartiges und unvergleichliches Angebot Gottes ist. Das wird am Beispiel eines Abschnittes aus dem Brief des Apostels Paulus an die Epheser dargestellt (Epheser 5, 21-33).


 

 

 

 

Zurück zur Quelle!
Ehe für alle? - Trauung für alle? - Ehe in der Nachfolge Jesu!
82332